Erwartungen. Das Beste, was dir passieren kann.

Immer wieder lese ich als Kalendersprüchlein oder auch in sozialen Netzwerken solche Sätze wie: »Keine Erwartungen, keine Enttäuschungen« Was für ein herrlicher Quatsch. Was für eine hohle Phrase. Wer keine Erwartungen hat, kann nicht enttäuscht werden, hört sich für viele vom Gefühl her zunächst ganz vernünftig an und erscheint sogar irgendwie logisch. Aber ist das wirklich so? Können wir mit Nicht-Erwartungen Enttäuschungen vermeiden? Kann wirklich derjenige, der nichts erwartet, auch nicht enttäuscht werden? 

 

Viele Menschen glauben ja, dass nur unsere Erwartungen maßgeblich für unsere Enttäuschungen verantwortlich sind und wir uns Enttäuschungen dadurch ersparen könnten, indem wir weniger oder nichts von anderen oder dem Leben erwarten.

 

Manche Enttäuschungen kann man sicherlich vermeiden, indem man aus vergangenen Fehleinschätzungen und Erfahrungen lernt und überhöhte Erwartungen vermeidet. Generell können wir Enttäuschungen jedoch nicht aus dem Weg gehen, und das macht meiner Meinung nach auch überhaupt keinen Sinn. Nach meiner Erfahrung wirkt sich eine solche Haltung auch hinderlich und störend auf unseren Elan, unsere Lebensfreude und auf die Beziehung zu anderen Menschen aus.

 

Wenn wir uns beispielsweise beruflich verändern wollen, uns selbständig machen oder ein Unternehmen gründen, dann werden wir alles so planen und umsetzen, dass wir zurecht erwarten, dass uns dies gelingen wird und wir damit erfolgreich sein werden.

 

Oder wenn eine Fußballmannschaft in ein Spiel geht, dann bereiten sich die Spieler im Training so zielgerichtet vor, dass jeder Spieler erwarten wird, dieses Spiel auch zu gewinnen. Alles andere wäre doch Unsinn. Dass nach einer dann, entgegen diesen Erwartungen eingetretenen Niederlage, die Enttäuschung da ist, gehört einfach dazu. Denn nur so haben die Spieler die Chance zu wachsen, sich zu verbessern und es bei der nächsten Begegnung besser zu machen.

 

Eine positive Erwartungshaltung motiviert also und erzeugt Vorfreude. Und eine positive Erwartungshaltung trägt maßgeblich zum Genuss dessen bei, was wir erwarten - wenn es eintritt. Wer nichts Positives erwartet, beraubt sich dieser Vorfreude und damit vieler genussvoller und schöner Momente. Außerdem sind wir auf unsere Vorhersagen angewiesen. Es liegt in der Natur von uns Menschen, dass unsere Vorhersagen nicht immer richtig sind, denn wir können weder andere, noch die äußeren Handlungsbarrieren kontrollieren.

 

Der Wunsch von uns Menschen nicht enttäuscht zu werden, liegt nicht an den Erwartungen, sondern vielmehr daran, dass wir manchmal nur unsere eigenen Wünsche und Ziele sehen. Wir wollen dann oft nicht wahrhaben, dass äußere Umstände dagegen sprechen und die Wünsche unrealistisch sind. Aber das Geheimnis von Erfolg oder Glück kann niemals wenig Ansprüche oder niedrige Erwartungen heißen.

 

 

Herzlichst

 

Michael Langheinrich

 

 ALLE BLOG-BEITRÄGE